· 

Durch die Toskana

 

Wir fahren durch die total langweilige Po-Ebene über Parma zum Parco Nazionale dell' Appennino Tosco-Emiliano. Die Landschaft hier ist wunderschön: Sehr viel dichter unberührter Wald in wild-hügeliger Landschaft. Leider regnet es seit zwei Tagen so heftig, dass wir das Auto nicht verlassen und eigentlich nur durchfahren können. Im Internet erfahren wir, dass sich dieses Unwetter auf dem Weg nach Süden befindet und die Gewitter und Niederschläge immer heftiger werden. Die Toskana-Region von Livorno bis Florenz wird von den immensen Niederschlagsmengen am heftigsten getroffen. Der durch den extrem heißen Sommer total ausgedörrte Boden kann die Wassermassen nicht aufnehmen: Riesige Flächen werden überschwemmt, die Kanalisation vieler Städte versagt und Keller laufen voll. In Livorno an der Küste ist es am heftigsten. Die halbe Stadt wird geflutet und leider kommen durch diese Wassermassen auch sechs Menschen ums Leben. Wir umfahren Livorno und nehmen den Weg von Pisa direkt nach Siena.

 

Die Toskana enttäuscht uns auf den ersten Blick total. Es ist alles farblos braun und langweilig. Der trockene Sommer hat dem Land die Farbenpracht genommen. Erst als wir die Städtchen Montisi und Pienza besuchen, erkennen wir die Schönheit der Dörfer und der Landschaft. Wie toll muss es hier im Frühjahr sein!

 

Montisi

Montisi (A)
Montisi (A)

 

In Pienza verbringen wir zwei Tage, laufen zusammen mit recht vielen Touristen durch die historische Altstadt und essen abends sehr gut. Andrea isst die beste Lasagne ihres Lebens und ich habe eine richtig gute Pizza mit Pilzen und Ruccola auf dem Teller. Allerdings ist die Lasagne mit 13 Euro auch recht teuer und die Portion nicht sehr groß, aber der Geschmack ist wirklich jeden Cent wert!

Die Altstadt von Pienza liegt auf einem Hügel, von dem man einen wunderschönen Ausblick auf ein traumhaft schönes Tal hat, das Val d'Orcia. Gerne würden wir den Blick auf ein grünes Tal werfen, aber es soll halt nicht sein. Beeindruckend ist es aber dennoch.

 

Blick von der Stadtmauer ins Val d'Orcia
Blick von der Stadtmauer ins Val d'Orcia

Die Altstadt von Pienza

Val d'Orcia
Val d'Orcia

Chianti-Weinroute

Campingplatz am Lago Trasimeno

 

Endlich ist das Wetter toll! Die Sonne scheint und der Wind ist angenehm kühl. Wir gönnen uns drei Tage auf dem schönen Campingplatz "Kursaal" (anscheinend ein typisch italienischer Name) am Lago Trasimeno. Wir bekommen einen Stellplatz direkt am Ufer - besser geht es nicht! Die letzten Bilder wurden praktisch alle im Umkeis von 20 Meter gemacht ...

 

Kommentare: 5
  • #5

    kiwi05 (Sonntag, 17 September 2017 19:20)

    Wie immer wenn ich hier reinschaue freue ich mich an euren Erlebnissen teilhaben zu können.
    Angenehm geschrieben, hervorragend bebildert. Ein Genuss. Viel Glück weiterhin auf eurer Tour.

  • #4

    Jörn (Samstag, 16 September 2017 12:57)

    Ich bin weiterhin begeistert von Eurer Tour und schaue fast jeden Tag vorbei... Herrliche Fotos Jörg!!! Natürlich vor allem die mit meiner Schwester ;) GLG und eine unvergessliche Zeit. Geniesst und feiert das Leben!

  • #3

    Hajo (Freitag, 15 September 2017 22:12)

    Wie so oft hier in eurem Blog auch diesmal wieder ganz bezaubernde Aufnahmen. Ihr habt einen guten *Blick*. Ja, die Toskana ist im Herbst etwas farblos... Ihr müsst dann halt nochmal im nächsten Frühjahr hin ;-)
    Grüße Hajo

  • #2

    Jenni (Freitag, 15 September 2017 08:02)

    Was bin ich froh, der Chianti für nächstes Jahr verspricht gut zu sein. Vielen Dank!

  • #1

    BU (Donnerstag, 14 September 2017 23:36)

    Ich kam über ein Wohnmobil-Forum hier her. Eine ganz tolle und informative Website habt ihr!
    WUnderschöne Fotos und zum Glück nicht so viel Text ;-)
    Klasse!

    BU