· 

Norwegen 2. Teil: Zurück in den Süden

Nach 5 km Fahrt durch einen dunklen Tunnel sehen wir das: Ein beleuchteter Kreisverkehr mitten im Berg!  (A)
Nach 5 km Fahrt durch einen dunklen Tunnel sehen wir das: Ein beleuchteter Kreisverkehr mitten im Berg! (A)

Das Wetter wird einfach nicht besser: Stürmische Winde, niedrige Temperaturen um die 10°C, ständiger Regen und alles im graudüsteren Dämmerlicht! Wir beschließen, wieder Richtung Süden zu fahren. Über die wirklich schönen "Touristenstraßen" geht es zum Sognefjord. Die Landschaften sind weiterhin atemberaubend und die Fahrerei ab und an recht anspruchsvoll - besonders, weil es oft stark regnet und die Sichtverhältnisse entsprechend schlecht sind. Richtig prickelnd sind die Begegnungen mit Reisebussen in den Serpentinenkurven. Es ist wirklich erstaunlich, wie souverän und gelassen die Busfahrer hier über die schmalen Pass-Straßen chauffieren. Ich habe manchmal den Schweiß auf der Stirn. Insbesondere wenn es steil bergab geht wird es wirklich stressig, denn unser Citroën Jumper mit dem neuen Euro 6 Motor hat seltsamerweise keine richtig funktionierende Motorbremse: Herunterschalten in einen niedrigeren Gang bremst den Wagen einfach nicht ab. Ständig steht man auf der Bremse, die bei teilweise mehr als 10% Gefälle ebenfalls ganz ordentlich ins Schwitzen gerät und in ihrer Wirkung nachlässt. Da schieben 3,5 Tonnen den Berg herunter!

 

Die Fahrten durch die zahlreichen Tunnel finden wir ebenfalls nicht so angenehm. Sie sind oft recht schmal, sehr düster und vor allem stauen sich hier die Abgase so stark, dass man kaum Luft bekommt. Wir wundern uns, dass hier entweder gar keine oder nur inaktive Ventilatoren zu sehen sind. Zweimal haben wir total irre Tunnelerlebnisse: Einmal fahren wir durch einen extrem langen Tunnel, der sich in einer nicht enden wollenden Linkskurve wie eine Wendeltreppe nach oben schraubt. Wir fahren also in einer Spirale im Berg auf dessen Gipfel - ein seltsames Fahrgefühl. Das andere skurrile Tunnelerlebnis gab es nach einer mehr als 5 km langen dunklen Tunnelfahrt mitten im Berg: Ein blau illuminierter Kreisverkehr! Wir denken einen Moment lang, dass wir eine abgasbedingte Halluzination haben..

 

 

Über das wunderschöne und karge Hochplateau des Hardangervidda-Nationalparks geht es nun recht zügig zurück nach Schweden.

 

Hardangervidda Nationalpark
Hardangervidda Nationalpark
Hardangervidda Nationalpark
Hardangervidda Nationalpark

 

Je weiter wir nach Süden kommen, umso besser wird tatsächlich auch das Wetter. Wir erleben einen wunderschönen Sonnenaufgang an einem entlegenen See in Skulerud vor der Grenze nach Schweden. Als wir morgens die Augen aufmachen, ist alles komplett vernebelt und wir denken, dass es wieder ein mieser trüber Tag wird, aber während wir das Frühstück zubereiten kommt langsam die Sonne durch und schiebt die Nebelwand von links nach rechts über den See. Besser kann dieser Tag nicht beginnen: Es ist mein Geburtstag!

 

 

Wir haben beschlossen, die Skandinavienreise vorzeitig abzubrechen - uns hat vor ein paar Tagen eine schlechte Nachricht aus der Heimat erreicht und wir wollen schnellstens zurück nach Deutschland zu Andreas Familie.

Es kommt tatsächlich immer anders ...

 

Kommentare: 3
  • #3

    Andreas L. (Montag, 21 August 2017 19:21)

    Hi ihr beiden,

    wunderschöne Homepage habt ihr hier. Wie schade, dass ihr so schnell aus Norwegen "raus musstet" Ich liebe das Land! Ich hoffe, dass ihr da nochmal hinkommt - es lohnt sich definitiv!
    Schöne Grüße, Andreas

  • #2

    OZ (Samstag, 19 August 2017 22:51)

    Absolut spaciger Tunnelkreisel - echt cool! Weiterhin eine gute Reise und tolle Bilder!

    OZ

  • #1

    Micky (Freitag, 18 August 2017 23:34)

    Hi,
    ich bin gerade mehr oder weniger durch Zufall hier her gelangt. Toller Reiseblog! Da werde ich erstmal viel zum Durchklicken haben. Sehr schöne Fotos.
    Micky