· 

Classic Cars

 

Seit wir in Schweden sind, fallen uns immer wieder die vielen alten amerikanischen Autos auf, die uns mehrfach täglich laut blubbernd auf allen Straßen begegnen. Es ist wohl eine weit verbreitete Leidenschaft, diese riesigen spritsaufenden Schönheiten in den langen Winternächten zu restaurieren und zu reparieren, um sie dann im Sommer für wenige Monate stolz zu präsentieren. Vor wenigen Tagen waren wir aber wirklich irritiert, als uns Hunderte von diesen Autos in der selben Richtung nach Norden begleiteten. Kein einziges kam uns entgegen. Seltsam ... aber am Ende des Tages wurde das Rätsel endlich gelöst:

 

In der kleinen Stadt Rättvik begann genau an diesem Abend die Classic Car Week. Eine Woche lang werden hier an der Seepromenade die Fahrzeuge präsentiert und die ganze Stadt befindet sich im Ausnahmezustand. Es war bereits am ersten Abend brüllend laut auf den Straßen und es stinkte unglaublich nach Abgasen. Wir haben nur nach Sonnenuntergang ein paar Bilder machen können - deshalb sind die Fotos alle etwas düster geworden. Unser anfänglicher Plan war, hier zu übernachten. Als wir uns dann in einer Nebenstraße endlich einen Parkplatz fanden und uns erholen wollten, stellten wir fest, dass das hier nicht möglich sein wird: Alle zwei bis drei Minuten fuhr ein tierisch lauter 8 Zylinder mit heruntergekurbelten Scheiben und dröhnender Musik an uns vorbei. Als dann noch zwei angeheiterte Mädels in kurzen Röckchen direkt neben unsere Schiebetür pinkelten, entschieden wir, das "heiße und laute Pflaster" zu verlassen. Die Heerscharen von betrunkenen schwedischen Autoverrückten waren uns nicht ganz geheuer.

 

 

Am nächsten Tag waren wir im Nachbarstädtchen und konnten dort von der Seepromenade ein paar "classic boats" bestaunen:

 

Kommentare: 2
  • #2

    Mike (Donnerstag, 03 August 2017 20:28)

    Geile Karren! Das hätte ich gerne gesehen!

  • #1

    Jens Kuhn (Donnerstag, 03 August 2017 10:53)

    Ach, was für schöne Autos. Als ich in Schweden war, hatte ich den gleichen Eindruck: Täglich mehrere amerikanische Oldtimer! Sehr schöner Blog übrigens!

    Grüße, Jens