· 

Reisen wir in 2018 ?

Wir wissen es nicht, denn wieder einmal ist nichts planbar...

Gedanklich hatten wir schon mit ein paar schönen Reisezielen und Tourverläufen für das Jahr 2018 "gespielt". Das Wohnmobil ist gereinigt, gewartet und hier und da optimiert worden. Wir könnten jederzeit starten.

 

England, insbesondere Schottland sollte es werden und natürlich im Frühjahr noch einmal in die Bretagne, wo es uns so gut gefallen hat. Ich, Jörg, wollte auf jeden Fall auch nach Osten und Südosten fahren: Das Baltikum, Polen, Tschechien und dann nach Süden in Richtung "Balkan" - möglichst auch in die Karpaten. Doch je näher das Frühjahr rückt, umso unsicherer wird alles. Eine Planung ist - wieder einmal - nicht möglich! Mein gesundheitlicher - nein, eigentlich muss ich schreiben: mein "krankheitlicher" Zustand stellt gerade alles, wirklich alles in Frage.

 

Seit drei Monaten geht es mir immer schlechter und seit zwei Wochen ist es fast nicht mehr zu ertragen. Es gibt leider nur wenig Behandlungsoptionen für mich. Die risikoärmste Therapie, die leider alles andere als angenehm ist, werde ich in den nächsten Tagen starten müssen. Es geht wieder nach Greifswald in den "Waschsalon". Eine Woche wird das Drama dauern. Eine Woche lang ein wirklich grenzwertiger Zustand für mich. Das Gute ist, dass ich weiß, was auf mich zukommt. 2014 und 2015 habe das "Waschprogramm" - wie ich es nenne - insgesamt viermal durchlaufen. Inklusive "Schleudern" und "Trocknen"! Und das meine ich im wahrsten Sinne des Wortes!

 

Wenn ich damit durch bin und mich wieder etwas erholt habe, wird sich leider erst Wochen, manchmal Monate später zeigen, ob es tatsächlich etwas gebracht hat. Sobald ich aber dazu in der Lage bin, möchte ich sofort mit den Camper losfahren - scheißegal wohin! Falls die Therapie nicht anschlägt, bleiben nur noch wenig Möglichkeiten. So wie ich das einschätze: zwei. Die finale dritte Maßnahme ist rein statistisch so gut wie nicht möglich. Ich habe noch nie im Lotto gewonnen. Beschissen riskant und in ihrem Nutzen in meinem besonderen Fall fraglich, sind leider alle.

 

Nun, "von Haus aus" eher ein Pessimist, will ich jetzt aber doch mal ganz positiv sein:

Ich gehe davon aus, dass die nächste Wohnmobiltour bald starten wird! Hoffentlich ...

 

An dieser Stelle ein herzliches "Dankeschön" für die guten und netten Wünsche, die ich immer wieder bekomme!

 

Jörg am 4. März 2018

 

Update 03.05.2018:

Von Anfang März bis heute lag ich 30 Tage lang in drei Kliniken in drei verschiedenen Bundesländern. Ich habe mit mindestens 12 Ärzt(inn)en gesprochen, wurde einmal operiert und habe bei dieser Tournee mehr als 1.800 km zurückgelegt - davon etwa ein Viertel liegend in Rettungswagen. Das waren zwar auch "Kastenwagen mit Bett" im eigentlichen Sinn, aber eben keine Wohnmobile - die Küche und das Bad fehlten! Ich glaube aber ganz fest daran: Ich mache dieses Jahr noch eine "richtige" Reise! Ich lasse mich doch nicht durch solche Kleinigkeiten von meinen Plänen und Zielen abbringen. Soweit kommt's (noch) nicht ...

 

Kommentare: 5
  • #5

    Edwin und Sigrid - fips-womoreisen.jimdo.com (Dienstag, 08 Mai 2018 20:52)

    Hallo Jörg, wir kennen uns ja nicht, haben aber über deine Seite viel über einen Kastenwagen "gelernt" und schauten deshalb auch ab und zu mal rein, um zu erfahren, wann es wieder bei euch auf Reisen geht. Oh, man, dein Humor ! ! -der ist toll, bleib stark und kämpfe! Und klar machst du dieses Jahr die Reise mit deinem Kastenwagen, das Jahr ist noch lange nicht rum. So ein Kämpfer, wie du bist! Es grüssen die Kastenwagen-Fahrer (5,40 m) Edwin und Sigrid

  • #4

    Anette K. (Samstag, 21 April 2018 13:37)

    Hallo Jörg,

    ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen sowie einen großen Therapieerfolg!
    Und später dann noch tolle Womo-Reisen ;-)
    Euer Reiseblog ist wirklich klasse!

    Schöne Grüße aus der Schweiz, Anette

  • #3

    Hannelore (Dienstag, 27 März 2018 14:03)

    Ich wünsche dir alles Gute und eine erfolgreiche Therapie! Ich finde deinen "öffentlichen" Umgang mit deiner Krankheit sehr mutig. Hut ab!

  • #2

    Edwin und Sigrid - fips-womoreisen.jimdo.com (Montag, 12 März 2018 18:13)

    Hallo Jörg ! Wir drücken dir ganz, ganz doll die Daumen, das die Behandlung in Greifswald anschlägt und du den Camper bald wieder beladen kannst. Auf Reisen vergißt man alles ! Wir haben von dir einige Tipps (Um-und Ausbau) in unserem Pössel umgesetzt. Danke dafür und für die schöne Seite. E. und S.

  • #1

    Stephan W. (Donnerstag, 08 März 2018 15:41)

    Oh Mann, ich drücke dir, bzw euch ganz fest die Daumen!!!
    Alles Gute!
    Stephan