· 

Die Nordküste Spaniens

 

Spaniens Nordküste: Steil, rauh, windig und wunderschön! Wir hatten den besten Stellplatz unserer Reise bislang am Leuchtturm bei Cabo Ortegal. Ein Traum! Wir waren ganz alleine dort ...

 

Die Küste Galiciens erstreckt sich über 1600 km. Charakteristisch sind die sogenannten Rías, fjordähnliche Meeresbuchten, die ihren Ursprung in überfluteten Flussbetten haben und nicht wie in Norwegen durch das Abschmelzen von Gletschern entstanden sind. Charakteristisch für die Rías Altas ist die hohe Steilküste. In der Nähe vom Kap Cabo Ortegal, befinden sich wohl die höchsten Kliffs Kontinentaleuropas von bis zu 600m (Vixía Herbeira). Bei der Rías Baixas dagegen gibt es flache und angeblich auch die schönsten Strände Galiciens.

 

 

Uns war gar nicht bewusst, wie schön die Landschaft hier im Norden ist. Traumhafte Sandstrände in kleinen Buchten, oft unterhalb von Steilwänden, endlos grüne, scheinbar auch ständig feuchte, dichte Wälder und kleine Dörfer mit deutlich mehr "Leben" um den Ortskern herum, als wir es im Süden erlebten. Gerne würde ich hier etwas länger verweilen, aber wir wollen langsam weiter in Richtung der Pyrenäen ...

Kommentare: 2
  • #2

    Andrea (Mittwoch, 31 Mai 2017 21:50)

    Hallo Nele!!!

    Wir beide haben uns mega über deinen Eintrag gefreut!!!
    Uns geht's gut und wir erleben wirklich ne Menge - trotzdem vermissen wir euch alle zuhause...

    Bis ganz bald!
    (Tante)Andrea und Jörg :)


  • #1

    Nele (Dienstag, 30 Mai 2017 22:55)

    Hallo Lieblingsurlauber!

    Ahhh, sieht das toll aus, da wird man ja ganz neidisch!! �
    Ich wünsch euch noch eine tolle Zeit und einen schönen Aufenthalt in Spanien! �

    Ganz viel Liebe aus Deutschland! �
    -Nele