"Optimierungen" und nützliches Zubehör


Wir haben Freude am Reisen und nicht am Umbauen und Pimpen von Wohnmobilen! Deshalb findet man hier keine Anleitung für den Einbau einer 600 Wp Solaranlage, eines dicken 3000W/12V Wechselrichters für die Turbo-Kaffeemaschine oder einer fetten Satellitenanlage für das Kastenwagenkino mit Surroundanlage. Durch die vielen Recherchen in diversen Kastenwagen- und Wohnmobilforen wissen wir, dass es unheimlich viele Fahrzeugbesitzer gibt, die liebend gerne von morgens bis abends an ihren Fahrzeugen herumbasteln. Manche Wohnmobile sehen allerdings auch nach "Bastelmobil" aus...

 

Auf gefühlten 90% der Wohnmobilblogs, die wir kennen, findet man umfangreich bebilderte und ausführlich beschriebene Anleitungen oder lange "Selbstdarsteller"-Videos über die individuellen Umbauten. Toll, dass es das gibt, aber genau deswegen sparen wir uns das. Es gibt hier ein paar Fotos und etwas Information über unsere wenigen Veränderungen am Fahrzeug. Wenn jedoch jemand weitere Details oder Angaben über die Lieferquellen der jeweiligen Teile haben möchte, kann er uns gerne per Mail kontaktieren.

 

Auch wenn diese Rubrik "Umbauten und Zubehör" heißt, möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine größeren Umbauten, also grundlegende Veränderungen vorgenommen haben. Ganz bewusst verzichten wir auf "Schreinerarbeiten", vermeiden soweit es geht Löcher durch Bohrungen und Schrauben, ver- und bekleben nichts und achten stets darauf, dass alle unsere individuellen Maßnahmen wieder so zu demontieren sind, dass man keine sichtbaren Spuren hinterlässt. Da wir keine Ahnung von Elektrik haben, wurden Installationen dieser Art (Solaranlage, SOG-Absaugung, Ladebooster, USB-Steckdosen) von Werkstatt-Fachleuten professionell ausgeführt.

 

Unser Camper kann jederzeit in seinen Auslieferungszustand gebracht werden, ohne dass man Spuren von unseren Ergänzungen sieht! 

Hier gibt's Bilder und keine Videos:


Unsere "Nachrüstung"


  • Türsicherung "Knackerschreck" in der Stahlseil-Variante (POWERFIX Profi Mehrzweck Stahlkabel, 2,5m Länge, Querschnitt 10mm) z.Bsp. von Lidl für 3.49 € zzgl. Schloss. Dient nur "Bemerkbarmachung" des Einbrechers, da es nicht ausreicht, nur das Türschloss zu knacken. Da muss dann schon die Scheibe zerstört werden. (Ok, durch die ungesicherten Kunststofffenster kommt man sowieso am leichtesten ins Fahrzeug!  ;-)
  • Wohnraum-Teppich: Tretford  Ziegenhaar/Schurwolle. Warm und robust! Zusätzlich haben wir noch eine durchgängige Korkschicht unter dem Teppich verlegt.
  • Kaltschaum-Matratze: 7-Zonen, 16 cm, Sommer-/Winterseite im Austausch gegen die viel zu harte Originalmatratze. Update: Wir haben quasi 6 Monate jede Nacht auf der Discountermatratze (Lidl) geschlafen: Sie ist sehr bequem und mit 90,- € mehr als günstig im Vergleich zu anderen "Wohnmobil-Matratzenanbietern". Der passende Zuschnitt ist mit einem scharfen Brotmesser überhaupt kein Problem gewesen.
  • Neue Sitzbank-Polster: Wir sind nur zu zweit unterwegs, deswegen benötigen wir die dicken, kontourierten und sehr schweren Originalpolster nicht. Wir haben uns Kissen nach unseren Vorgaben (die Farbe und das "Kantendesign" sind Geschmackssache) im Internet bestellt. Der Komfort- und Platzgewinn ist enorm! 
  • Verdunklungsvorhänge für Fahrerkabine, Bett und Hecktür. Blickdicht und recht gut isolierend. Wir haben den "Isolier"-Vorhangstoff mit Edelstahlstangen angebracht. Quelle: Baumarkt Hornbach: "Gardina" 16mm, Stange #4251592, Wandlager #3843433, Wandträger #7229687.
  • Wind- und Regenabweiser von Climair - ich habe sie seit über 30 Jahren an meinen Fahrzeugen. Super!
  • Knickschutz für Heckfensterrollos aus leichten Hohlkammer- bzw. PP-Wabenplatten mit Klettfixierung.
  • Schmutzfänger (Reifen) vorne und hinten. Praktisch: schonen Lack und elektrische Trittstufe.
  • Handtuch-Trockenstangen (IKEA-Türgriffe "LANSA" aus Edelstahl). Sehen schick aus und sind sehr praktisch.
  • Radio USB/DAB+ Pioneer MVH290DAB - guter Klang für nur 90,- € sowie eine im Vergleich zum Original sensationelle neue passende Antenne: 
  • Toyota-Holmantel-Stabantenne für Yaris/Aygo, ca. 90 cm, TOYOTA Art.-Nr. 86309-0H010 für 5,97 €
  • Frischwassertankauslass mit Gardena 1" Hahnstück und Verschlussventil.
  • Innenrückspiegel (Original-Ersatzteil) und Fresnel-Streulinse (groß) in einem der beiden Heckfenster soll die nicht existierende Heckkamera ersetzen. Zumindest kann man den rückwärtigen Verkehr endlich mal beobachten!
  • Ventilator 12V mit USB-Anschluss im Schlafbereich. Super angenehm und auch sehr leise!
  • Edelstahlhaken für Jacken, Caps und anderes. (IKEA Blanka - 4 Stk für 6,- €)
  • Abstandsgitter im Gaskasten für den vorgeschriebenen Entlüftungsschacht im ermöglicht es den Kasten besser als Laderaum zu nutzen ohne die Sicherheit einzuschränken. Weil viele danach fragen: Wir haben dafür ein stabiles "Stövchen" aus Metall missbraucht.
  • Ladungssicherungsnetz: Wir haben das Laderaum-Schott, also die Trennwand aus Holz entfernt. Sie knarzte und quietschte fürchterlich. Wir haben das Teil durch ein stabiles Cargonetz ersetzt. Top! Auch die Vorräte sind nun viel leichter zu erreichen. Preis. 20,- €.
  • Frontscheiben-Außenisolierung: "Hindermann Four Seasons" für das ganze Jahr. Sie isoliert sehr gut, vermindert im Winter die Kondenswasserbildung und spendet im Sommer Schatten im kompletten Fahrerhaus. Sie ist mit knapp 2 kg relativ leicht und klein faltbar. Preis: 90,- €.
  • Remis Sonnenblendenadapter: Nur so kann man die Sonnenblenden überhaupt nutzen, wenn man die Remis-Frontscheibenverdunklung montiert hat. Keine Ahnung, warum man diese Distanzstücke für 25,- € als Kunde mühsam nachbestellen und montieren muss und es nicht zum Remis-Verdunklungspaket gehört, für das man sehr viel Geld zahlen muss.
  • 2 zusätzliche Weitwinkel-Außenspiegel "Banana" von Repusel für mehr Überblick nach hinten.
  • Verriegelungs-Nachrüstset für das 700x500 mm Bügel-Midi-Heki Dachfenster: Endlich! Ohne eine Verriegelung kann sich das große Dachfenster bei Windböen leicht öffnen. Einmal wäre es uns fast abgebrochen. Jetzt gibt es einen Nachrüstsatz von Dometic mit einer Verriegelungsvorrichtung für 25,- €. Super!
  • Fahrerhaus-Fußmatte: Optimal passend und in (bislang) guter Qualität - Alpha Tex 2-1614-029-21-00 für 35,- €.
  • WoMo-Schneeketten für Standardbereifung 225/70R15C: König XB-16230, 2 Stück für ca. 88,- €

  • Einbruch- und Diebstahlsicherungen (anklicken)

Zusätzliche Isolierung


Anfangs dachte ich ja, dass die Kälte im Kastenwagen ein Problem werden hönnte, aber mit einer Gas- oder Dieselheizung und der (mehr oder weniger vorhandenen) Fahrzeugisolierung bekommt man es einigermaßen muggelig hin. Ich persönlich habe immer mehr unter der Hitze im Fahrzeug im Sommer gelitten! So oder so, ist eine optimale Isolierung sinnvoll, die aber nicht immer gegeben ist ...

 

Die Fahrzeuge von Clever Vans sind ab Werk etwas besser isoliert als alle anderen der Pössl-Gruppe! Clever Vans isoliert zusätzlich auch die Schiebe- und Hecktüren, was seltsamerweise bei den anderen Marken nicht der Fall ist. Generell ist ein Kastenwagen ja wesentlich schlechter isoliert als ein teil- oder vollintegriertes Wohnmobil - deshalb kann es sinnvoll sein, selbst nachzubessern, wo es möglich ist: Hinter den Türverkleidungen, beim Fußboden oder durch Thermovorhänge oder Isolationsmatten.

 

Armaflex: Die selbstklebenden Isolationsmatten auf Kautschukbasis werden in Rollen mit 3 Meter oder 6 Meter Länge ausgeliefert und sind in unterschiedlichen Stärken zwischen 6 und 32 mm erhältlich. Der geschlossenporige Schaumstoff erzielt sehr gute Dämmergebnisse und nimmt dabei so gut wie keine Feuchtigkeit auf. Außerdem lassen sich die Schaumstoffbahnen problemlos verarbeiten und mit einer Schere oder einem Cuttermesser zurechtschneiden. Da die Armaflex-Matten je nach Bedarf unterschiedlich dick sind, kannst du damit auch unebene Flächen gut isolieren, indem entsprechend dünne Materialschichten verwendet werden. Armaflex ist unter verschiedenen Namen erhältlich: "Armacell" oder "X-Trem-Isolator". Das wohl beste "Isolationsmaterial für Wohnmobile" bzgl. des Verhältnisses von Materialstärke und Isolationsleistung ist "Spaceloft" von Stadur Süd - es ist jedoch auch das teuerste auf dem Markt. Es handelt sich um ein nanoporöses Aerogel

 

Alubutyl: Dieses Material eignet sich besonders gut für die Schallisolierung der Fahrerkabine, insbesondere für die Türbleche. Auch hierbei handelt es sich um gerollte Matten mit einer selbstklebenden Rückseite. Die Wärmeisolationsleistung liegt deutlich unter der von Armaflex.

 

Kork: Wer etwas umweltverträglicher isolieren möchte, kann auch Kork als Platten- oder Rollenware verarbeiten. Wir haben damit unseren Boden isoliert und unter dem Teppich eine komplette Lage 4mm Kork im ganzen Fahrzeug verlegt. Unglaublich, was das an Bodenisolation bringt!

 

Thermovorhänge: Wir haben drei davon im Auto. Vor der Hecktür, zwischen Bett und Wohnraum und zwischen Wohnraum und Fahrerkabine. Perfekt abgedunkelt und ein riesiger Isolationsgewinn bei Kälte. Wir überlegen, zusätzlich noch einen Vorhang vor der Schiebetür zu platzieren.

 

Front- und Seitenscheiben-Außenisolierung: Das ist sowohl im Sommer, als auch im Winter sinnvoll. Wir haben die 4-Seasons-Matte von Hindermann und sind sehr zufrieden damit!

 

Dachluken-Isolation: Hier kommt ordentlich kalte Luft rein - für die Zwangsentlüftung ist das natürlich gewollt. Wir haben hier zwei offenporige Schaumstoffeinsätze für die Heki-Luken zugeschnitten.

 

Maßgeschneiderte Lösungen aus dem Zubehörhandel: Hier gibt es ein großes Angebot an passenden Isoliermatten für die Hecktür und den Fahrerhausbereich. Ich finde die Dinger total überteuert und recht sperrig in der Handhabung. Man kann aus alubeschichteten Luftpolsterfolien oder Schaum-Isomatten für den Campingbedarf diese Dinge auch leicht selber herstellen. Jeder wie er mag ...